Texte zur Psychoanalyse

 

 

  • Warum Glücksratgeber selten glücklich machen
    Kaum etwas hat mich in den Jahren meiner psychotherapeutischen Arbeit so geärgert, wie die epidemieartige Vermehrung und Verbreitung der Glücks- und Lebensratgeber. Meine Praxis verwandelte sich zunehmend in eine Beschwerdestelle für enttäuschte Leser und Leserinnen, deren Erwartungen nicht erfüllt worden waren. Und so schrieb ich diesen Beipackzettel, um auf allfällige „nicht erwünschte Wirkungen und Nebenwirkungen“ der wohlfeilen Glücksrezepte hinzuweisen.
     

  • Wenn sich die Haut wehrt
    Manch einer kann nicht aus seiner Haut heraus und bringt sich dadurch ständig in missliche Situationen. In dessen Haut möchte man wahrlich nicht stecken! Dann gibt es die, die ständig aus der Haut fahren und deshalb niemals mit heiler Haut davonkommen, was wiederum auf keine Kuhhaut geht. Manchmal schlägt die Epidermis auch Kapriolen und macht uns, wenn wir souverän wirken wollen, einen Strich durch die Rechnung, weil sie nach außen sichtbar macht, was im Inneren hätte verborgen bleiben sollen.
     

  • 2015: Paarweise. In: Karl Mätzler: Aus leichtsinnig hingeworfenen Momenten sprießen Märchenbäume. Wanderer books.
     

  • 2014: Im Einklang aller Teile. In: Karl Mätzler: Im Einklang aller Teile. Das moderne Salzburg - Eine fotografische Erkundung. Salzburg. Edition Tandem.
     

  • 2005: Vorwort (gemeinsam mit Karl Mätzler). In: Meltzer, Donald: Das Claustrum. Tübingen.
     

  • 2005: Vorwort (gemeinsam mit Karl Mätzler). In: K.+R. Mätzler (Hg.): Sexualität in der kleinianischen Psychoanalyse. Tübingen.
     

  • 2003: Wie durchlässig darf die psychoanalytische Garderobe sein?
    Eine Besprechung des Artikels von Nikolaas Treurniet: Über eine Ethik der psychoanalytischen Technik (Psyche 1/1996, 50. Jg., S.1-31). In: Werkblatt - Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik Nr. 50-2003, 67-75 (Sammelband mit dem Titel: "Schriften die uns be­wegten")
     

  • 2002: Perspektiven einer Psychoanalyse der Musikrezeption
    In: Musik & Ästhetik, April 2002, 6. Jahrgang, Heft 22, pp 5-22. Der Artikel kann beim Verlag bezogen werden.
    Leicht veränderte Fassungen sind erschienen in:
    Werkblatt - Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik Nr. 46-2001, 79-109 unter dem Titel: Zur unbewussten Tiefengrammatik von Musik und Traum.
    Oberhoff, Bernd (Hg.): Psychoanalyse und Musik: Eine Bestandsaufnahme. 2002. Psychosozial Verlag.
     

  • 2002: Let`s call it: „Good luck“
    Ein Bericht von der internationalen psychoanalytischen Konferenz zu Donald Meltzer`s 80. Geburtstag.
    In: Werkblatt - Zeitschrift für Psychoanalyse und Gesellschaftskritik Nr. 49, 2/2002, 112-117 (gemeinsam mit Karl Mätzler)
     

  • 1995: "Der Weg zum Wir" - Pfad der Erkenntnis, oder Sackgasse?
    Alice Rühle-Gerstels Versuch einer Synthese von Marxismus und Individualpsychologie.
    In: Mitteilungen des Instituts für Wissenschaft und Kunst. 50. Jahrgang 1995, Nr. 3, pp 10-16